Buchempfehlungen

Michael Heger (Tenzin Yeshi)

Meditation erleben

Mit den Augen eines Buddha

Ein Schlüsselwerk zu Meditation und Achtsamkeit.

Chögyam Trungpa war die bahnbrechende Gestalt bei der Verbreitung des tibetischen Buddhismus im Westen. In diesem wichtigsten Werk zu Meditation und Achtsamkeit zeigt er eindrucksvoll, wie spirituelle Praxis zu einem klaren Geist und zu einem offenen Herzen führt. Durch seine unkonventionellen Unterweisungen und praktischen Anleitungen findet man immer mehr zu seinem wahren Wesen.

Meditieren - Freundschaft schließen mit sich selbst

Die weltbekannte Meditationslehrerin Pema Chödrön gibt hier klare Orientierung für alle, die mit Meditation beginnen, oder für jene, die während längerer Praxis in Situationen von Frust und Stagnation geraten, u.a. mit folgenden Themen: Zur Ruhe kommen – Mit dem Atem gehen – Eine freundliche Grundhaltung einnehmen – Schwierige Momente als Tor für Erwachen und Liebe – Den Geist stabilisieren – Umgang mit Gedanken und Emotionen, u. v. a. m.

 

Anschaulich, einfühlsam, mit weisem Wissen geschrieben. Für jeden, der mit Meditation zu mehr Authentizität, Miteinander, Mitgefühl und Lebendigkeit finden möchte.

Mahamudra

Der Weg zur Erkenntnis der Wirklichkeit. Wurzeltext der Mahayana-Geistesschulung in sieben Punkten.

Kurz gesagt, die Art, wie uns die Dinge erscheinen, und die Art, wie sie wirklich existieren, ist gänzlich verschieden. Wenn wir uns fragen, was entscheidender ist, die Art des Erscheinens oder die wirkliche Art des Seins, dann ist die Antwort, dass es die wirkliche Art des Seins ist. So, wie uns die Objekte erscheinen, existieren sie nicht. Wenn wir deshalb denken, dass die Dinge nicht so existieren, wie sie uns erscheinen - dass das, was uns erscheint, das eigentliche Objekt der Verneinung ist, dann denken wir richtig. Das Nicht-vorhanden-Sein dieses Objektes der Verneinung, das Leersein der Objekte von der Art, wie sie uns erscheinen, das ist die Bedeutung der Leerheit, und das ist auch die Bedeutung von Mahamudra...

Buddhistische Psychologie

Der Buddhismus betrachtet die Natur des Geistes als grundlegend gesund. Eine wunderbare Prämisse für eine vertrauensvolle, ressourcenorientierte Arbeit mit Geist und Psyche. Tilmann Borghardt, buddhistischer Meditationslehrer, und Psychotherapeut Wolfgang Erhardt haben die Grundlagen einer buddhistisch fundierten Psychotherapie erarbeitet. Dabei wurden zentrale buddhistische Ansätze in der therapeutischen Arbeit an sich selbst und anderen geprüft. Gewahrseinsschulung, Meditation, Übungen in Mitgefühl, Arbeit mit den grundlegenden Emotionen und die Medizinbuddha-Praxis wurden verbunden mit psychotherapeutischen Methoden aus Verhaltenstherapie, Psychosynthese, Focusing und Gestalt. Die Autoren beschreiben Grundlagen und Anwendung der buddhistischen Psychologie mit zahlreichen Fallbeispielen und Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Ein umfassendes Standardwerk zu einer Psychotherapie des Erwachens. Für Praktizierende und Psychotherapeuten.